News


seit Mitte 2017 verfügbar


Neuer Video-Codec


Ein intelligenter Algorithmus, der von Hikvision selbst entwickelt wurde.

Die Vorteile dieser Technologie für die Gesichtserkennung und Bildklassifizierung machen sie im Bereich der Sicherheit enorm wertvoll. Sie betrifft praktisch alle Aspekte der Sicherheitsbranche, von der Gesichts- und Fahrzeugerkennung bis hin zur Verhaltensanalyse. Dadurch wiederum beginnt sich der Fokus bei Sicherheit von der Reaktion auf die Vorhersage von Problemen zu verlagern, bevor sie eintreten.

Hikvision hat sich diese Technologie zu eigen gemacht und eine Produktfamilie für die Maximierung ihrer Verwendung innoviert. Die Produktpaletten der DeepInView IP Kameras und DeepInMind NVR arbeiten bei der Bereitstellung der Macht und Vorteile von Deep Learning zusammen. Während Kameras die intelligenten "Augen" des Systems sind, steht der NVR für die Analyse- und Speicherfähigkeiten des Hirns. Die Produkte helfen dabei, Sicherheit von zwei Seiten anzugreifen, nämlich Erkennung, Überwachung und Zählen von Menschen sowie Erkennung und Erfassung von Fahrzeugen. Damit wird die Deep Learning-Technologie auf ihre effizienteste Art und Weise eingesetzt, nämlich mit ihrer Fähigkeit tausende "Merkmale" zu klassifizieren und zu erkennen.

Es ist ganz offensichtlich, dass dieser vielschichtige Ansatz nennenswerten Speicherplatz und erhebliche Leistung erfordert, und das ist auch einer der Gründe, wieso sich die Technologie erst in den jüngsten Jahren so stark verbreitet hat. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken, muss man sich überlegen, dass diese Technologie in den ersten Stadien 1.000 Geräte mit 16.000 CPUs benötigte, um ein neuronales Netz zu simulieren. Heute sind nur einige wenige GPUs erforderlich. Hikvision ist Partnerschaften mit den größten der Chipset-Marken eingegangen, Intel und nVidia, um die Möglichkeiten von Deep Learning für die Überwachungsbranche zu untersuchen. Die Innovation von Hikvision ermöglicht und verbessert dies noch, denn der H.265+ Codec reduziert die Anforderungen an Übertragungsbandbreite und Speicherkapazität von Daten enorm. Dies wiederum bedeutet, dass es keinen Qualitätsverlust gibt, obwohl die Datenmenge, die geteilt und gespeichert werden muss, exponentiell höher ist.